Hockey-Herren steigen in die Regionalliga auf

 

In einem Herzschlagfinale sind die 1. Herren in die dritte deutsche Spielklasse aufgestiegen.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war schon, eng, dass es nach dem Spiel noch viel enger sein würde, hatte niemand geahnt. Aber der Reihe nach.

Nach einem starken Unentschieden gegen den Tabellenführer ETUF Essen auf fremder Anlage hatten es die Hockeyherren zwar nicht mehr selber in der Hand, sich aber mit zwei Punkten Rückstand vor dem letzten Spieltag alle Aufstiegschancen gewahrt. Zusätzlich konnte ETG Wuppertal durch ihren Heimsieg zu Münster aufschließen und war der dritte Teilnehmer im Kampf um den Aufstieg. Dafür müsste ETG aber 12 Tore auf Münster aufholen.

Für Münster war die Ausgangslage beim letzten Heimspiel sehr eindeutig: Ein Sieg musste her gegen ETB Essen, die sich selber noch im Abstiegskampf befanden. In einem engen, aber konzentriert geführten Spiel war Münster dominant, konnte sich aber nicht belohnen. Im Gegenteil: Kurz vor der Pause ging Essen in Führung.

Nach der Pause behielt Münster seine Dominanz bei und arbeite sich Stück für Stück ins Aufstiegsrennen. Ein Tor von Anton Schellhorn und ein weiteres von Lasse Höppner brachten den THC auf die Siegerstraße.

Das Ergebniss konnte Münster über die Zeit bringen. Danach hieß es warten, informieren und rechnen. ETUF Essen unterlag auswärts bei der Drittvertretung des Bundesligisten und deutschen Meisters Uhlenhorst Mülheim mit 3:2 und war somit schon hinter Münster. Und Wuppertal? Wuppertal schoß sich gegen den Tabellenletzten Kahlenberg in einen Rausch und erzielte am Ende 12 Tore und bei einem Gegentor somit ein Tor zu wenig.

Mit dem um ein Tor besseren Torverhältnis marschieren die 1. Herren somit in die dritthöchste Liga. Wer die tragweite dieser Meisterleistung verstehen möchte ist herzlich eingeladen zur kommenden Saison an den Dingbängerweg zu kommen, wenn hochklassiges Hockey in Münster präsentiert wird.

www.wn.de/Sport/Lokalsport/Muenster/3375197-Hockey-Oberliga-Oscar-verdaechtiges-Herzschlagfinale-fuehrt-THC-Muenster-zum-Aufstieg