3. Spiel: Aufsteiger THC Münster 2 ungeschlagen

THC Münster 2 - RTHC Rheine    4 : 4   (2 : 1)

 

Keinesfalls beeindruckt durch den Rückstand wurde eine Strafecke herausgespielt, die durch Jörn Ackermann gestoppt wurde, durch Fredrik Eggert wunderbar auf Marc Symanowski weitergeleitet wurde und der dann auch sicher flach ins Tor der Rheiner verwandelte und so den Ausgleich erzielte.

 
Kurz vor der Halbzeitpause wurde Holger Münster mit einem langen Ball aus der Abwehr bedient, der diesen Ball mit einem Stecher unhaltbar ins Tor ablenkte. Genau diese Situation wurde im Training geübt und hat sich nun auch schon gewinnbringend ausgezahlt.
 
 
Leider wurde die Führung kurz nach Beginn der 2ten Halbzeit wieder hergeschenkt, obwohl man sich nach starken Rheiner Anfangsminuten durch eine tadellos taktisch ausgeführte Aufstellung wieder gut ins Spiel zurückgebracht hatte.
 
Nach einigen wundersamen Entscheidungen der Schiedsrichter wurde es in der Halle bei beiden Teams etwas lauter in der Halle.
Man ließ sich aber nichtr beirren und durch einzelne Umstellungen gelang es Gerrit Zimmer einen eiskalt in den Strafraum gespielten Ball mit einem leichten Schlenzer sicher im Tor unterzubringen!
 
Einige Minuten später wurde Marc Symanowski erneut vor dem Strafraum angespielt und erhöhte nach einer Drehung am Torhüter vorbei mit einem Schlenzer auf  4 : 2 !
 
Durch eine kurze Ecke kam Rheine einige Minuten später wieder auf 4 : 3 heran und Münster hatte fast im Gegenzug durch Marc Symanowski eine große Chance die Führung auf  5 : 3 zu erhöhen, doch leider wurde der Ball aufgrund eines Stellungsfehlers über das Tor geschossen.
 
 

Zum Ende des Spiels wurde es durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen doch noch leider sehr turbulent. Eine Strafecke für Münster und ebenso für Rheine wurde nicht gegeben, ein 7-Meter wurde gegen Münster verhängt, den Rheine knapp eine Minute vor dem Abpfiff zum 4 : 4 Ausgleich nutzte. In den Schlusssekunden war Münster in der Rheiner Hälfte, es waren noch wenige Sekunden zu spielen. Der Freistoss wurde durch einen Rheiner Spieler einige Sekunden lang behindert, was eigentlich zu einer Strafecke hätte führen müssen, doch leider wurde auch diese nicht verhängt. Als der Freistoss endlich ausgeführt werden konnte, gelang es Gerrit Zimmer in den Strafraum vorzudringen und mit einem Schuss abzuschliessen, doch leider ertönte die Schlusssirene und das von Ihm erzielte Tor nicht mehr das Ergebnis beeinflussen konnte. Alles in allem ein sehr faires Spiel, daß beide Mannschaften als Gewinner verdient gehabt hätte, doch mit einem Unentschieden können beide Teams gut leben.... leider waren die Schiedsrichterentscheidungen nicht immer sehr feinfühlig.

Zusätzliche Informationen